Tough Mudder 2014…was für eine Schlammschlacht!

GetAttachment.aspx

WOW…das war echt super! Am Samstag fand am Lausitzring der Tough Mudder 2014 statt. Das “wohl härteste Event der Welt” über 18km und mit nicht weniger als 24 teilweise sehr fordernden Hindernissen. Ich hatte das große Vergnügen in diesem Jahr für das Team MUD SHAKING & DIVING SPECIALISTS zu starten…

Um es kurz zu machen…wir hatten einen riesen Spaß, sahen aus wie die Schweine und der Großteil des Teams befand sich nach dem Zieleinlauf kurz vor dem Koma.

Und noch ein paar lobende Worte an den Veranstalter…rock´n´roll…das nenne ich mal top organisiert!!!

Ich bin im nächsten Jahr wieder dabei…

Stefan J.

Trainingslagers Mundvorrat: Geeiste Gurkensuppe

Es ist Sommer…auch auf dem Teller:

Foto

Zutaten:

– 3 mittelgroße Gurken (circa 1200g)
– 250g Ziegenjoghurt
– 400g Gemüsebrühe
– 1 Bund Dill oder Schnittlauch, nach Wahl
– eine Prise Salz
– eine Prise Pfeffer
– 1 Schalotte
– 200g tiefgefrorene Garnelen (Füllgewicht)

Los gehts:

1. Gurken schälen, halbieren und die Kerne herausschaben. Die Gurkenscheiben vierteln und mit dem Pürierstab pürieren.
2. Die pürierte Gurkenmasse mit dem Joghurt und dem Gemüsefond verrühren.
3. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.
4. Dill oder Schnittlauch waschen, zerkleinern und zur Suppe geben.
5. Die Schalotte schälen und klein hacken und zur Suppe geben.
6. Die Garnelen in einer Pfanne erwärmen, anschließend abtropfen lassen und zur Suppe geben.
7. Die Suppe mindestens drei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Anschließend genießen 😉

Laufen im Hochsommer…so gehts!

Das solltet Ihr beachten, wenn das Training im Hochsommer auch Spaß machen soll und Ihr Eure Gesundheit nicht gefährden wollt:

243494_188737374507102_105898746124299_461626_2999370_o

  • beste Trainingszeiten: morgens und abends (die UV-Belastung ist am niedrigsten, die Temperaturen sind am geringsten)
  • schattige Trainingsstrecken suchen (z.B. Wald)
  • viel trinken…auch schon morgens (z.B. Saftschorlen)
  • wenn Ihr länger als eine Stunde lauft…auch während der Trainingseinheit trinken
  • luftige Kleidung ist angesagt
  • Sonnencreme nicht vergessen
  • eventuell eine Laufmütze tragen (kleiner Tip: die Mütze immer wieder nass machen – dass ist sehr angenehm und kühlt den Körper)

Stefan J.

 

Trainingsalgers Mundvorrat: Waldbeerschnitte

Waldbeerschnitte

Zutaten:

– 1 Tasse Kokosflocken
– 1 Tasse Walnüsse
– 1 Vanilleschote
– 200g Datteln
– 1 Tl Honig
– 1 Tl Butter

– 300g gefrostete Waldbeeren
– 1 x Gelantine
– ggf .3 Bananen als Topping

Los gehts:

1. Die Waldbeeren auftauen lassen.

2. Die Kokosraspeln und Vanille zusammenmengen.
3. Die Walnüsse zerkleinern und unterheben.
4. Die Datteln zerkleinern und unterheben.
5. Honig und Butter dazu geben und alles mit dem Mixer zu einer klebrigen Masse verrühren.
6. Die Masse auf eine mit Backpapier ausgelegten Form füllen und im Kühlschrank fest werden lassen.

7. Derweil die Waldbeeren zerstampfen mit mit Gelantine (Gelantine im Wasser erwärmen, auflösen) andicken.
8. Die feste Waldbeerenmasse auf der Dattelmasse verteilen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.
9. Vor dem Verzehr, je nach Wunsch, die Waldbeerenschnitten mit einzelnen Bananenscheiben dekorieren.

Verzehren, genießen…

Trainingslagers Mundvorrat: Früchtekuchen


Früchtkuchen

Zutaten:

– 5 Eier
– 140g Kokosraspeln
– 2 EL Honig
– 60g gemahlene Mandeln
– 50g Rosinen
– 50g Cranberrys
– 60g geraspelte Schokolade

Los gehts:

1. Den Ofen auf 180Grad (Umluft) vorheizen.
2. Das Eiweiß der Eier vom Eigelb trennen.
3. Das Eigelb zusammen mit den Kokosraspeln, Rosinen, Cranberrys, Mandeln und dem Honig verrühren.
4. Geraspelte Schokolade unterheben.
5. Das Eiweiß steif schlagen und anschließend vorsichtig unter den übrigen Teig heben.
6. Die gesamte Masse in eine gefettete Form (der Durchmessergröße 16-18cm) füllen und bei 30-35 Minuten backen.

Lasst es Euch schmecken…

 

Kleine Ursache, große Wirkung!

Minibands sind kein Luxus, aber immer ein Vergnügen oder wie es einer meiner Kunden gestern ausdrückte: “So ein kleines Sch…ding und so viel große Schmerzen”.

Foto

Minibands sind 22 cm lange und 5 cm breite Endlosbänder und lassen sich auf bis zu dreifache Größe dehnen. Die erhältlichen Widerstände sind: leicht, medium, stark und extra stark. Die Stärken sind anhand ihrer farblichen Gestaltung einfach zu unterscheiden.

Mit ihrer geringen Größe sind sie extrem leicht und überall zu verstauen, bieten aber ein unglaublich vielseitiges Training. Sie können dadurch nicht nur beim Training zu Hause, im Fitness-Studio, auf Reisen sondern auch beim Outdoor Training eingesetzt werden.

Die Minibands lassen sich nicht nur bei Aufwärmübungen verwenden, sondern auch direkt ins Training einbinden. Besonders beim Training der Beine erweisen sich die Minibands als hervorragende Ergänzung, um das Training maximal effektiv zu gestalten.

Kleiner Tipp: Sie eignen sich hervorragend für Läufer zum Training der hüftstabilisierenden Muskulatur.

Stefan J.

Die Paleo Ecke: Nussriegel

Nussriegel

Zutaten:

– 240g Butter
– 20g Honig
– 8 Prisen Salz
– 80g gemahlene Mandeln
– 800g Mix aus Cranberrys, Rosinen, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Cashewkernen, Haselnüsse, Kokosflocken

Los gehts:

1. Den Backofen auf 160g vorheizen.
2. Die Cranberrys, Rosinen, Sonnenblumen-, Kürbis- und Cashewkerne mit der Küchenmaschine zerkleinern, so dass eine Masse entsteht, Kokosflocken unterheben.
3. Diesen Mix mit allen weiteren Zutaten vermengen.
4. Backpapier in eine Backform der Größe 20×20 (Springform 22cm Durchmesser) geben und den Teig fest andrücken, so dass es wenig Luftblasen zurück bleiben.
5. Die Riegel 30 Minuten bei 160 Grad backen, anschließend abkühlen lassen.
6. Die Riegel zum Verfestigen in den Kühlschrank stellen und bei Bedarf schneiden, verzehren, genießen;-)
zerkleinern, so dass eine Masse entsteht, Kokosflocken unterheben.
3. Diesen Mix mit allen weiteren Zutaten vermengen.
4. Backpapier in eine Backform der Größe 20×20 (Springform 22cm Durchmesser) geben und den Teig fest andrücken, so dass es wenig Luftblasen zurück bleiben.
5. Die Riegel 30 Minuten bei 160 Grad backen, anschließend abkühlen lassen.
6. Die Riegel zum Verfestigen in den Kühlschrank stellen und bei Bedarf schneiden, verzehren, genießen