Personal Training Berlin vergleicht die Ausdauersportarten I

In diesem und den folgenden Blogbeiträgen (Feb. und März) soll exemplarisch auf die drei „beliebtesten“ Ausdauersportarten Laufen, Radfahren und Schwimmen eingegangen werden. Den Personal Trainer Berlin geht es in den Ausführungen vor allem um Trainingsempfehlungen und die Abwägung von Vor- und Nachteilen.

Thema des heutigen Blogs: DAS LAUFEN

Das Laufen stellt für viele die „Mutter der Ausdauersportarten“ dar und ist mittlerweile zum Volkssport geworden. Volksläufe finden an 365 Tagen im Jahr in ganz Deutschland statt. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV, 2015) zählte im vergangenen Jahr über 3500 Laufveranstaltungen mit über zwei Millionen Teilnehmern. 200 Veranstaltungen davon waren über die Marathondistanz. Schon die tschechische Lauflegende Emil Zatopek sagte einst: „Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft.“

Der große Vorteil des Laufens ist, dass dieser Sport überall und jederzeit ausgeübt werden kann. Es ist allerdings darauf zu achten, dass der aktive und passive Bewegungsapparat behutsam an die Belastung des Laufens heranführt wird, sowohl was die Intensität, als auch den Umfang der Belastungen angeht. Laufen ist nicht gleich Laufen. Und auch wenn es so scheint, als wenn uns das Laufen in die Wiege gelegt ist, kann viel falsch gemacht werden. Im speziellen Trainingsanfänger und Menschen mit Vorschädigungen am Bewegungsapparat oder Stoffwechselerkrankungen sollten sich professionell beraten lassen, sowohl hinsichtlich des Laufstils und der Belastungsgestaltung, als auch des Schuhwerkes. Hierzu ist auch unser letzter Blogbeitrag zu den Laufstilen zu empfehlen.

 

Vergleich zu den Sportarten Radfahren und Schwimmen:

  Energieverbrauch (Kalorien)
Laufen ·      höchster Energieverbrauch aller Ausdauersportarten: 547 Kalorien pro Stunde

(bei einem Laktatwert von 1,5 mmol/l)

Radfahren ·      412 kcal pro Stunde

(bei einem Laktatwert von 1,5 mmol/l)

Schwimmen ·      436 kcal pro Stunde beim Brustschwimmen

(bei einem Laktatwert von 1,5 mmol/l)

·      Kraulstil: weist einen noch höheren Verbrauch auf

 

  Förderung Ausdauer (O2- Aufnahme/ Hf)
Laufen ·      bestes Konditionstraining mit einer Sauerstoffaufnahme von 1,88 l/min.

·      Trainingsbereiche:

§  Hf 60-70% für Fokus auf Fettstoffwechseltraining

§  Hf 70-80 % für Fokus auf Herz-Kreislauf-Training

Radfahren Sauerstoffaufnahme von 1,41 l/min. Trainingsbereiche:

·      Hf 55-65 % für Fokus auf Fettstoffwechseltraining

·      Hf 65-75 % für Fokus auf Herz-Kreislauf-Training

Schwimmen Sauerstoffaufnahme von 1,49 l/min. Trainingsbereiche:

·      Hf 50-60 % für Fokus auf Fettstoffwechseltraining

·      Hf 60-70 % für Fokus auf Herz-Kreislauf-Training

 

Kräftigung                       
Laufen ·      Stärkung vor allem der Bein- und Gesäßmuskulatur

·      für den Oberkörper ist ein zusätzliches Kräftigungsprogramm sinnvoll

Radfahren ·      es wird vor allem die Bein- und Gesäßmuskulatur gestärkt

·      zusätzlich sind Übungen für Rücken und Bauch zu empfehlen

Schwimmen ·      Stärkung aller wichtigen Muskelpartien vor allem auch im Oberkörper

·      die sanften Bewegungen erfordern nur einen niedrigen Muskeltonus, bringen aber trotzdem viel Kraft

 

Im nächsten Blogbeitrag schauen wir uns die Sportart „Radfahren“ etwas genauer an und vergleichen die Sportarten hinsichtlich Gelenkbelastung, Verletzungsrisko und Kosten. Falls Ihr Farben habt, dann schreibt uns einfach an: info@dastrainingslager.de

 

Personal Trainer Berlin

Trackbacks & Pings

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.