Personal Training Berlin vergleicht die Ausdauersportarten II

Im heutigen Blog-Beitragwidmen sich die Personal Trainer Berlin dem Thema Radfahren…

Das Fahrrad ist der Deutschen liebstes „Sportgerät“. 76 Prozent der Deutschen haben ein Fahrrad, im Schnitt sogar zwei pro Haushalt. Rund ein Drittel nutzt das Rad täglich oder mehrmals pro Woche (vgl. Fahrrad-Monitor, 2017). Das Radfahren gilt für viele als die schonendste Sportart und es wird von einer großen Zahl der Bevölkerung auch als die alltägliche Variante der Fortbewegung genutzt.

Für die Knie- und Hüftgelenke ist das Radfahren ideal, denn die Gelenke werden ohne Druck und Stoßbelastung bewegt. Wichtig ist, die richtige Position auf dem Fahrrad zu finden: nicht zu hoch, nicht zu niedrig, nicht zu weit nach vorn gelehnt. Auch hier bietet es sich an, eine Beratung in Anspruch zu nehmen, denn auch durch das Radfahren oder genaugenommen durch die falsche Sitzposition auf dem Rad, kann es zu Schädigungen am Kniegelenk, zu Rückenschmerzen oder z.B. zu einer verkürzten Hüftbeugemuskulatur kommen.

Für den Vergleich mit den Sportarten Laufen und Schwimmen haben wir uns heute für die Kategorien Gelenkbelastung, Verletzungsrisiko und Kostenfaktor entschieden. Die Vergleichsdaten zu den Bereichen Energieförderung, O2-Aufnahme und Kräftigung findet Ihr im ersten Artikel dieser Reihe.

  Gelenkbelastung           
Laufen ·      die Stoßbelastung für Fuß-, Knie- und Hüftgelenk ist relativ hoch, wird jedoch bei einem guten Laufstil und normalem Gewicht ausreichend abgefangen
Radfahren ·      wenig Belastung für die Gelenke

·      speziell für das Kniegelenk oft sogar positive Effekte

·      eine falsche Sitzposition kann allerdings zu Problemen mit der Wirbelsäule und den Knien führen

Schwimmen ·      kaum vorhanden, da der Körper im Wasser nur noch ein Zehntel seines Gewichts an Land wiegt

·      Probleme können auftauchen, wenn die Technik nicht korrekt ausgeführt wird

  Verletzungsrisiko
Laufen ·      relativ gering

·      wenn Verletzungen auftreten, dann am häufigsten in der Muskulatur, in Sehnen oder Gelenken

·      meist durch Überbelastung hervorgerufen

Radfahren ·      durchaus vorhanden, allerdings seltener durch Fehlbelastungen hervorgerufen, sondern durch Stürze

·      durch vorsichtiges Fahren und Sicherheitsvorkehrungen leicht zu vermeiden

Schwimmen ·      sehr niedrig

·      Verletzungen treten so gut wie nie auf

·      wenn überhaupt, dann meist im Schulterbereich durch fehlendes Aufwärmen oder Überlastung

  Kosten/Ausrüstung                 
Laufen ·      gering

·      Laufen kann man überall

·      man braucht nur eine (dem Wetter entsprechende) Laufbekleidung und ein Paar Laufschuhe

Radfahren ·      relativ hoch

·      ein gutes Fahrrad kostet je nach Typ und Modell mindestens 500-800 Euro

·      dazu kommen Radbekleidung, sowie Helm und Zubehör

Schwimmen ·      wird oft unterschätzt

·      die Ausstattung ist günstig, da nur Badeanzug bzw. -hose, eine Schwimmbrille und eventuell eine Badekappe benötigt wird

·      allerdings sind die Eintrittspreise für Schwimmbäder oft sehr hoch

Fazit:

Beim Radfahren hat man eine gute Möglichkeit, die Beinmuskulatur und Ausdauer auf hohem Niveau zu trainieren und gleichzeitig die Gelenke zu schonen. Damit hat das Radfahren den einfachste „Einstieg“ in den Ausdauersport.

Personal Trainer Berlin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.