Personal Trainer informieren: Übertraining

Die Personal Trainer Berlin wollen heute ein Phänomen im Training sprechen, das häufig leider erst zu spät erkannt wird: Übertraining.

Unter Übertraining versteht man einen Zustand des Körpers, in den es zu einem mittelfristig irreversiblen und komplexen Erschöpfungszustand kommt. Charakteristisch ist, dass trotz weitergeführtem und sogar intensivem Training, es zu einem Abfall der sportartspezifischen Leistungsfähigkeit kommt. Dieser Zustand kann durch falsches Training, d.h. zu intensives, zu langes, zu viel Training ausgelöst werden. Aber auch Faktoren, wie Ernährungseinflüsse, emotionaler Stress, Dehydrierung oder der Biorhythmus können Auslöser darstellen.

Im Grunde kommt es zum Phänomen des Übertrainings wenn das Trainingsprinzip der optimalen Gestaltung von Belastung und Erholung nicht beachtet bzw. nicht eingehalten wird. Es sind an dieser Stelle des Trainingsprozesses nicht die richtigen Regenerationsmethoden (z. B. REKOM) oder Regenerationsmaßnahmen (z. B. ausreichend Schlaf) getroffen worden. Aber auch zu viele Wettkämpfe oder das Trainieren in zu starken Trainingsgruppen bzw. mit zu schnellen Trainingspartnern können zu Übertraining führen. Typische Anzeichen für einen erschöpfungsnahen Zustand des Körpers sind Infekt- und Verletzungsanfälligkeit, Unlust, Schlappheit, „schwere“ Beine oder chronisch erhöhter Ruhepuls. Durch die Messung verschiedener Blutparameter wie z. B. Kreatinkinase (CK-Wert), Harnstoff, Harnsäure und Cortisol können zwar diese verschiedenen Indikatoren Übertraining nachweisen, aber ein „Frühwarnsystem“ konnte bisher noch nicht entwickelt werden. Ist dieser Zustand des Übertrainings eingetreten, brauchen einige Sportler Wochen, manchmal sogar Monate um wieder an die „alte“ Leistungsfähigkeit anzuknöpfen.

Personal Trainer Berlin empfehlen eine optimale Trainingsgestaltung und -kontrolle, z.B. über eine Spiroergomertie im Ausdauerbereich.

Personal Trainer Berlin

Kommentare sind geschlossen.