Personal Training Berlin über den BMI

Der BMI – macht dieser Index wirklich Sinn?

Beim Thema Körpergewicht ist der BMI ein gerne genutzter Indikator für Übergewicht und Untergewicht. Die Personal Trainer Berlin wollen heute darüber sprechen, wie er berechnet wird und wie aussagekräftig dieser Wert wirklich ist.

Was ist der BMI und wie wird er berechnet?

Die Abkürzung steht für Body-Mass-Index. Als Maßzahl gibt der BMI einen Anhaltspunkt dafür, ob das Körpergewicht im Bereich des Normalgewichts liegt. Der Index kann mit Hilfe einer Vielzahl an BMI-Rechnernoder ganz einfach selbst errechnet werden.

BMI = Körpergewicht/Körpergröße in Metern zum Quadrat

Den Wert kann dann jeder mithilfe einer Tabelle selbst deuten. Hierbei werden das Alter und das Geschlecht zusätzlich berücksichtigt. Mit letzterem wird der Tatsache Rechnung getragen, dass Männer allgemein etwas breiter gebaut sind als Frauen und einen höheren Muskelanteil haben. Sie werden also bei gleicher Größe meist etwas schwerer sein als Frauen.

In welchem Bereich sollte der BMI optimalerweise liegen?

Der optimale Wert hängt vom Alter und dem Geschlecht der jeweiligen Person ab. Ohne Berücksichtigung vom Alter gilt:

  • Untergewicht bei einem BMI < 18,5
  • Normalgewicht: Index zwischen 18,5 und 24,9
  • Übergewicht ab einem BM-Index von 25 oder höher

Das sind aber nur grobe Einordnungen. Dabei wird nicht berücksichtigt, wie muskulös eine Person ist. Ein Bodybuilder wird aufgrund der hohen Muskelmasse einen enorm hohen BMI erreichen. Übergewichtig im Sinne der BMI-definierten Fettleibigkeit ist er natürlich nicht. Daher wird der Wert als alleinige Beurteilungsgrundlage kritisiert. Er kann aber bei einer durchschnittlich sportlichen Person durchaus einen Anhaltspunkt geben. Ein Arzt betrachtet aber stets auch andere Faktoren, wie zum Beispiel:

  • das Verhältnis von Körperfett und Muskulatur
  • das Allgemeinbefinden
  • die Blutfettwerte
  • das Alter

Nur dann ist es möglich, tatsächlich zu beurteilen, ob ein Patient aufgrund seines Gewichts gesundheitliche Probleme hat oder nicht.

Wann kann der BMI-Index nicht angewandt werden?

Die Einschränkungen führen dazu, dass verschiedene Personengruppen nicht anhand des Body-Mass-Index beurteilt werden können. Dazu gehören insbesondere schwangere und stillende Frauen, Menschen, denen Körperteile amputiert wurden, Kraftsportler, Kinder und Heranwachsende. Wenden Personen aus diesen Gruppen die Formel an, wird das Ergebnis definitiv nicht aussagekräftig sein. Daher gibt es beispielweise für Kinder Tabellen, in denen die Normalgröße anhand des Alters und des Gewichts abgelesen wird. Das Problem ist also nicht die Berechnung des BMI, sondern seine Aussagekraft.

Umstrittene Punkte beim Body-Mass-Index

Er ist umstritten, weil er nicht auf alle relevanten Punkte eingeht, die das Gewicht beeinflussen. Der Körperfettanteil, der Körperbau und das Alter haben aber großen Einfluss auf das Körpergewicht. Das Gewicht allein sagt daher wenig darüber aus, wie gesund eine Person ist, auch wenn der BMI diesen Eindruck erweckt. Insbesondere Sportler sind nach diesem Index oftmals übergewichtig oder auch untergewichtig, sind dabei aber vollkommen gesund. Anhand dieses Index dann das Gewicht zu beurteilen und es entsprechend verändern zu wollen, ist nicht gesund. Gerade Kraftsportler sind oftmals schwer, da Muskeln mehr wiegen als Fett. Trotzdem kann der Körperfettanteil eines Kraftsportlers sogar deutlich unterdurchschnittlich sein. Daher eignet der BMI sich besonders bei Sportlern nicht. Hier sollte der Körperfettanteil, der Muskelanteil und die Gesamtkonstitution beachtet werden, statt das Gewicht wegen des Index verändern zu wollen. Auch Ärzte verwenden ihn nur als ersten Anhaltspunkt. Sie schauen genauer, wie das Gewicht sich zusammensetzt und ob dementsprechend Handlungsbedarf besteht.

Fazit

Kennzahlen haben nur eine begrenzte Aussagekraft. Das gilt auch für den BMI. Wer genau wissen möchte, ob das eigene Gewicht bedenklich ist, sollte einen Facharzt aufsuchen und den Körperfettanteil messen lassen. Ein Arzt kann die Fitness außerdem anhand der Werte des Kreislaufsystems bewerten und seinen Patienten sicher sagen, ob diese abnehmen müssen oder das Gewicht in Ordnung ist. Um das eigene Gewicht grob einzuordnen, sind Kennzahlen aber durchaus geeignet. Hierbei ist es sinnvoll, mehrere Werte zu betrachten. Sind alle auffällig, dann ist mit erhöhter Wahrscheinlichkeit eine Gewichtsveränderung notwendig. Weitere Indikatoren sind das Wohlbefinden sowie die eigene Kondition und Belastbarkeit.

Kettlebell workout für den ganzen Körper – Galerie

Kettlebell Workout

Kettlebell workout für den ganzen Körper  - Galerie

Kettlebell workout sind sehr variationsreich. Hier wird eine eine Bein und Bizeps Übung durchgeführt

TRX Training – Galerie

TRX Training

TRX Training - GalerieHier wird eine Übung mit dem TRX und dem Fitnessball gemacht. Diese Übung stärkt den Core.

Funsportarten -Personal Trainer Berlin erklärt Einige

Funsportarten – Was sind die neuesten Trends.

Jedes Jahr werden neue Sportarten ins Leben gerufen oder alte Sportarten werden wieder entdeckt. Personal Training Berlin möchten einige Trendsportarten aufzählen und erklären.

Im ersten Teil erklären wir von Personal Training Berlin das Boxen, CrossFit  und HIIT-Training

Raphael Jesser macht Kettlebell Übungen

1) Personal Trainer Berlin über Boxtraining

Personal Training Berlin erklärt was ist es?

Boxen wird auch als Faustkampf bezeichnet, mittlerweile hat es sich aber auch zu einem Fitnesstrend entwickelt, bei dem es weniger um den Zweikampf, sondern vielmehr um den Trainingseffekt geht. Durch das Training werden die Reflexe und die Reaktionszeit verbessert. Man trainiert alle Muskelgruppen und das Herz – Kreislauf System.

Der Fun-Faktor?
Sehr hoch für alle die sich gern auspowern. Das Training ist sehr abwechslungsreich, Seilspringen, Kräftigungsübungen für den Rumpf und solche für die Reflexe wechseln sich mit Pratzen- und Beinarbeit ab. Das bringt auch die Ehrgeizigen an ihre Grenzen.

Das Verletzungs-Risiko?
Wen man nicht in den Ring steigt, ist das Risiko fast bei 0.

Der Workout-Effekt auf einer Skala 1-10?
Wir von Personal Training Berlkin geben eine 10

Darin sollten Sie investieren?
Neben normaler Sportbekleidung benötigt man Boxhandschuhe und gegebenenfalls Bandagen.

Worauf sollte man achten, wenn man nicht mehr so jung ist?
Bevor man sich an den Sandsack stellt, sollte man die richtige Schlagtechnik üben, um Handgelenksverletzungen zu vermeiden. Dazu muss die Handposition stimmen, die man beispielsweise mit Liegestützen auf den Fäusten stärkt. Durch das ständige Repetieren lernt man das Handgelenk gerade zu halten und stärkt die gesamte Muskulatur.

Das gilt es zu vermeiden?
Sich gleich beim ersten Training vor den Sandsack zu stellen und wild drauf los zu schlagen.

Das wird Ihnen schwer fallen:
Die Arme und Schultern werden bei den ersten Trainingseinheiten sehr schwer werden und es wird schwer fallen, die Arme hoch zu halten. Aber das wird von Training zu Training besser.

Deshalb lohnt es sich trotzdem:
Es macht Spaß und ist abwechslungsreich. Man stärkt den gesamten Körper und verbessert die Ausdauer, ohne es wirklich zu merken. Durch die geringen Investitionen ist es ein eher günstiger Sport.

2) Personal Trainer Berlin über Crossfit

Personal Training Berlin erklärt was ist es?
CrossFit ist eine Trainingsmethoden und Wettkampfmethode.Sie besteht aus Gewichtheben , Eigengewichtübungen und Sprinten.

Der Fun-Faktor?
Wer sich gern mit anderen Sportlern im Wettkampf misst, der hat bei den CrossFit  richtig Spaß.

Das Verletzungs-Risiko?
Da die Übungen meist sehr komplex und technisch anspruchsvoll sind, ist das Verletzungsrisiko nicht zu unterschätzen. Allerdings trainiert man beim CrossFit-Training die Übungen und arbeitet sich so nach und nach an die richtige Technik ran.

Der Workout-Effekt auf einer Skala 1-10?
Wir von Personal Training Berlin geben beim Workout -Effekt eine glatte 10

Darin sollten Sie investieren?
Für Einsteiger reicht ganz einfache Sportkleidung. Wer etwas ambitionierter ist, kann sich spezielle CrossFit-Schuhe zuzulegen.

Das gilt es zu vermeiden?
Zu schnell zu viel wollen. Aufgrund der komplexen Übungen sollte man gerade zum Beginn den Fokus auf das Erlernen einer sauberen Technik legen.

Das wird Ihnen schwer fallen:
Sich selbst zu disziplinieren, die Übungen richtig auszuführen.

Deshalb lohnt es sich trotzdem:
Es ist eine super Community. Man hilft sich gegenseitig beim Training und die Workouts bringen echten Erfolg.

3) Personal Trainere Berlin über HIIT

Personal Training Berlin erklärt was ist es?
High Intensity Interval Training. Es geht darum die Trainingseinheiten kurz zum halten, aber dafür sehr intensiv zu gestalten.

Der Fun-Faktor?
8

Das Verletzungs-Risiko?
Gering

Der Workout-Effekt auf einer Skala 1-10?
Wir von Personal Training Berlin geben eine 10

Darin sollten Sie investieren?
Man braucht eine Stoppuhr. Allerdings gibt es da mittlerweile genügend Apps, die man sich auf das Handy laden kann. Und man braucht Trainingsbekleidung.

Worauf sollte man achten, wenn man nicht mehr so jung ist?
Da man sich beim HIIT Training in hohen Pulsbereichen bewegt, sollte man vorher seinen Hausarzt bezüglich der Herz-Kreislauf Belastung konsultieren. Normalerweise wird das aber heute bei der regelmäßigen Kontrolluntersuchung geprüft.

Das gilt es zu vermeiden?
Gerade zu Beginn sollte man sich nicht überanstrengen und die Belastung langsam steigern. So gewöhnt man sein Herz-Kreislauf System an die Belastung.

Das wird Ihnen schwer fallen:
Gerade in den höheren Pulsbereichen wird es anstrengend und verlangt schon etwas Motivation.

Deshalb lohnt es sich trotzdem:
Wer Gewicht oder Fett verlieren möchte, kommt an HIIT Training schwer vorbei. Die Trainingseinheiten sind kurz, aber intensiv und somit sehr effektiv.

Ich hoffe, wir von Personal Training Berlin, konnten euch einige Tips geben. In Teil 2 gebe wir Einblicke in Bungee – Fitness, Bokwa, Hot Pilates und Slacklining.

 

Mit sportlichen Grüßen

Euer Personal Trainer Berlin Team

Funktionelles Training – Galerie

Funktionelles Training

Funktionelles Training - Galerie

Funktionelles Training ist eine alltagsrelevante und sportübergreifende Trtainingsform. Es geht darum möglichst mehrere Muskelgruppen und Gelenke gleichzeitig zu belasten.

TRX Core Übung – Galerie

TRX Core

TRX Core Übung - Galerie

TRX Core Übungen – mit dem TRX kann man den gesamten Körper trainieren. Hier eine Übung für den Core.

Push ups mit der Kettlebell – Galerie

Push ups auf der Kettlebell

Push ups mit der Kettlebell - Galerie

Push ups auf der Kettlebell ist eine von vielen Liegestützvarianten.

Kurzhantelübung mit dem Pezziball – Galerie

Kurzhantelübung mit dem Pezziball

Kurzhantelübung mit dem Pezziball - Galerie

Kurzhantelübung mit dem Pezziball ist super für deine Stabilisation und Balance.

Slamball Training – Galerie

Slamball Training

Slamball Training - Galerie

Mit dem Slamball kann man variationsreich trainieren. Hier wird eine Core Übung gemacht. Dabei geht es aus der Liegestütz in die Plank Position.

Personal Training Berlin: Trailrunning

Hallo liebe Läufergemeinde,

der Sommer ist heiß und das Training hart. Aber wir lieben es… 🙂

Ich war die letzten drei Wochen in Europa unterwegs und habe die Zeit und die Gegebenheiten genutzt, um in den Bergen von Frankreich, der Schweiz und Österreich möglichst viel Trail-Running zu machen!

 

 

Was ist Trail-Running?

Was früher bei Oma und Opa einfach nur Wald-, Wiesen- oder Berglauf hieß, nennt sich nun, dank der Ideen einiger Werbeexperten und dem Umstand, dass sich die Sportindustrie seit ein paar Jahren massiv auf diesen Bereich konzentriert, Trail-Running.

Für mich bedeutet Trailrunning meist: Berg auf, Berg ab, über Stock und Stein. Und daraus ergeben sich ein paar Besonderheiten:

Die Beanspruchung für den Körper und speziell für den Stütz- und Bewegungsapparat sind weit vielfältiger als beim Straßenlaufen. Kraft, Technik und vor allem Koordination spielen dabei eine weit größere Rolle. Und das flotte Abwärtslaufen stellt für viele eine ganz besondere Herausforderung dar.

Die klimatischen Belastungen gerade für uns “Flachländler” (Seehöhe, Sonneneinstrahlung, teilweise massive Temperaturschwankungen) sind sehr hoch.

Die Planung spielt eine weit größere Rolle, gilt es doch die Wetterverhältnisse und die Wegbeschaffenheit abzuschätzen und sich entsprechend auszurüsten.

Die Ausrüstung spielt beim Trailrunning in den Bergen eine sehr große Bedeutung. Dank moderner Technologien ist diese sehr leicht und atmungsaktiv geworden. Allerdings benötigt man doch einige Utensilien, das Wetter in den Bergen ist ja bekanntlich ein hoher Risikofaktor.

Das sind auch die Gründe warum ich es so liebe! Es ist halt was für harte Jungs! 🙂 🙂 🙂

Trailrunning ist also ein flottes Laufen durch die Wildnis, über Berge, durch Wälder, über Stock und Stein, entlang schmaler Pfade mit leichtem Gepäck. Probiert es aus… Fun pur!!!

1 2 3 11