Regeneration beim Sport – Galerie

Regeneration

die Regeneration spielt eine wichtige Rolle beim Sport. Um Leistungsfähigkeit zu bleiben und/oder zu werden muss man auf seinen Körper achten. Dazu sollte die Regeneration auf keinen Fall zu kurz kommen.

Personal Trainer Berlin – Testet den Laufschuh von Saucony

Der neue Type 8 Laufschuh von Saucony unterscheidet sich grundlegend vom Vorgänger. Ich bin beide Schuhe gelaufen und war wirklich sehr positiv überrascht.

 

Personal Trainer Berlin zur Optik des Laufschuhs:

Er ist optisch aus meiner Sicht sehr gelungen. Durch das satte rot, ist es ist ein sehr aufälliger Schuh. Man erkennt zum Vorgängermodel schon ein paar Unterschiede beim Material und bei der Sohle. Allerdings hätte ich die Unterschiede gegenüber dem Vorgängermodel nicht so gravierend eingeschätzt.

 

Personal Trainer Berlin zu den Spezifikationen des Laufschuhs

Der Saucony Type 8 ist ein Lightweight Wettkampfschuh. Sein Gewicht liegt bei 179 Gramm. Die Sohle hat eine Sprengung von 4 mm. Das ergibt sich aus de Höhe des Vorfusses mit 12 mm und der Höhe der Ferse mit 16 mm. Das Obermaterial des Schuhes besteht aus Engineered Mesh. Die Sohle des Type 8 besteht aus Flexfilm-Overlays und die PWRTRAC-Außensohle.

 

 

Personal Trainer Berlin macht testet den Laufschuh

Der Schuh fühlt sich am Fuß wie eine zweite Haut an. Der Schuh sitzt eng am Fuß, schnürrt aber nicht ab. Man hat nicht das Gefühl den Schuh erst ein paar Tage tragen zu müssen um Fuß und Schuh aneinander zu gewöhnen. Die Ferse und die Schnürung sind relativ weit hoch gezogen für einen Lightweight. Das gibt mir ein sehr guten Gefühl am Fuß und die Sicherheit nicht aus dem Schuh „raus zu rutschen“.

 

Somit kann der erste Lauf auch gleich los gehen. Man merkt sofort, dass der Schuh entwickelt wurde um Gas zu geben – langsam laufen geht nicht. Trotz meines Körpergewichts von knapp 90 Kilo stehe ich stabil im Schuh. Das Obermaterial hält mein Fuß trotz der Elastizität fest, so dass es kein hin und her rutschen gibt. Ich habe häufiger das Problem, dass ich in neuen Schuhen Blasen bekomme, aber das ist bei dem Saucony nicht der Fall. Die Außensohle gibt guten Halt. Auch auf nassen Untergrund fühlt es sich sicher an. Auch in engen Kurven und bergab bekommt man kein schwammiges Gefühl. Der Schuh macht alles ehr gut mit.

Eine Stütze, die die Ferse stabilisiert, gibt es nicht. Somit sollte man beim Kauf des Schuhs darauf achten, wie der eigene Laufstiel ist und wie lang die Distanzen sein sollen, die man damit laufen möchte. Fersenläufern rate ich eher zur Vorsicht bei dem Schuh.

 

Personal Trainer Berlin zieht ein Fazit zum Laufschuh

Der Type A 8 ist ein fantastische Schuh für Läufer, die schon Erfahrung beim Laufen haben ,und ein gewisses Tempo halten können. Am liebsten setze ich den Schuh bei Intervallen und schnellen Läufen bis 10 km ein. Allerdings bin ich mit Schuh auch schon Halbmarathondistanzen gelaufen und bin super klar gekommen. Der Schuh hat mich vollkommen überzeugt und steht ganz weit vorn in meinem Schuhregal.

 

 

 

Barfuß ist kein Trend, es ist natürlich! Personal Trainer Berlin erklärt die Hintergründe.

Heute geht es in unserem Personal Training Berlin Blog vom „Das Trainingslager“ Personal Training Studio um eine der häufigsten gestellen Frage unserer Kunden: „Ist das mit dem Barfußlaufen wirklich sinnvoll?“ und „Kann das wirklich jeder machen?“.

Die kurzen Fakten:

Barfuß- oder Minimallaufschuhe liegen momentan stark im Trend. Sie funktionieren ähnlich wie Arbeitshandschuhe und schützen die Füße vor Verletzungen – mehr aber auch nicht. Keinerlei Dämpfung und Führung.

Eine tolle Geschichte:

Abebe Bikila kämpfte bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom mit einem Problem, das heute kaum noch vorstellbar ist: Die Schuhe des Äthiopiers waren zu sehr durchgelaufen. Da sich in der kürze der Zeit kein Ersatz auftrieben ließ, entschied sich Bikila, wie in seiner Heimat barfuß zu laufen. Er gewann Gold in Weltrekordzeit. Ein Bild das im Kopf bleibt…

 

Ist das nun wirklich sinnvoll/gesund?

Die Personal Trainer Berlin sagen ganz klar: „Wer einfach mal barfuß losläuft, der tut Füßen und Körper etwas Gutes.“

Da sich die Füße ohne Schuhsohle ständig an den Untergrund anpassen müssen, werden die Muskeln gestärkt. Die Laufexperten und Personal Trainer Raphael Jesse und Stefan Jokel vom Trainingslager Berlin erklären: „Vorausgesetzt, dass man das Barfußlaufen sorgfältig und langsam beginnt, ist ein gut gekräftigter Fuß die beste Versicherung gegen Fersensporn und Achillessehnenentzündungen.“ Sind die Muskeln verkümmert, sind zudem Fehlstellungen wie Platt- und Senkfüße oft die Folge.

Kann es denn nun jeder machen?

Der Personal Trainer Raphael Jesse sagt dazu:  „Barfußlaufen ist immer zu befürworten, wenn die Füße gesund sind!“ Vor allem Kinder und Jugendliche profitieren. Und anhand der natürlichen Laufbewegung unserer Kinder sehen wir ganz eindeutig, wie es von der Natur gedacht ist:

Bei ihnen unterstützt das Barfußlaufen die natürliche Entwicklung der Füße.

Auch Erwachsene sollten gelegentlich auf Schuhe verzichten. Personal Trainer Stefan Jokel rät vor allem auch dazu: „wenn bereits Fälle von Fußfehlstellungen in der Familie bekannt sind, ist das Laufen ohne Schuhwerk gut, um vorzubeugen.“ Sind Fehlstellungen bereits diagnostiziert, ist es in jedem Fall ratsam, vorher einen Orthopäden oder Sportmediziner aufzusuchen, bevor es barfuß ins Freie geht.